Auf Rollschuhe durch die Flure

Vera Kapohl-Knoll arbeitet seit 40 Jahren im (heutigen) Kompetenzcenter 21 Jahre war sie jung, da fing Vera Kapohl-Knoll als Buchhalterin bei ps in der Zentralverwaltung (heute Kompetenzcenter) an. Das war im Juni/Juli 1976. Ihr „Chef“ war damals Oskar Koch, und der sagte bei der Einstellung zu ihr: „Wenn Sie sich nicht doof anstellen, dann können Sie hier steinalt werden!“ Innerlich erklärte ihn Vera Kapohl- Knoll damals für „verrückt“. Doch mittlerweile schreiben wir das Jahr 2017 und Vera Kapohl-Knoll arbeitet immer noch für persona service. Heute blickt sie zurück auf 40 Jahre bei ps – aktuell im Kompetenzcenter die längste Unternehmenszugehörigkeit.

persona service: Können Sie sich noch an die Anfänge bei ps erinnern?
V.K.: Ja, damals saßen wir noch auf Haßley in einem alten Bauernhof. Da war alles noch sehr überschaulich :)

persona service: Gibt es etwas Lustiges, was Ihnen aus dieser Zeit noch einfällt?
V.K.: Oh, ja! Zum 1. April wurde eine Kollegin damals aufs Korn genommen. Sie sollte einen „Kernspeicherschlüssel“ für den Computer besorgen. Die Autowerkstatt nebenan spielte mit und schickte sie mit einem Tachometer wieder zurück. Es dauerte dann noch einen Moment, eh ihr aufging, dass es den besagten Schlüssel wohl nicht gibt …

persona service: Welches Event haben Sie besonders in Erinnerung behalten?
V.K.: Die Jubiläumsschifffahrt! Aber auch ganz viele kleine, nette Zusammenkünfte, gerade als ps noch nicht so groß war. Neben Frau Müller wollten damals alle sitzen, da sie so unglaublich unterhaltsam war.

persona service: Haben Sie da was Bestimmtes noch im Kopf?
V.K.: Zum Beispiel wollten wir alle zu Starlight Express nach Bochum. Zur Einstimmung darauf schnallte sich Frau Müller Rollschuhe an und sauste über den Flur. Oder auch einfach ein paar nette Gesten. Als der Frühling einmal auf sich warten ließ, stellte Frau Müller allen Kolleginnen und Kollegen drei Narzissen auf den Schreibtisch. Diese Gesten hab ich nie vergessen.

persona service: Gibt es DIE Neuerung, die Ihre Arbeit erheblich vereinfacht hat?
V.K.: Definitiv die Ablage der Zeitnachweise!!! Den Ordnerwust von damals werde ich nicht vermissen!!!

persona service: Was steht auf Ihrem Schreibtisch, abgesehen von Monitor und Tastatur?
V.K.: Immer eine Tasse.

persona service: Dann kommen wir nun zu unserer Schnellfragerunde! Bitte vervollständigen Sie den Satz:

1. ps ist für mich…
… alles!
2. Bei ps hab ich mich beworben, weil …
… ein Bekannter mir von der Stelle erzählt hat.
3. Meine beliebteste Aufgabe ist …
… nix Konkretes. Alles!
4. Am KC gefällt mir besonders gut …
… die ruhige Lage und dass für mich die Anbindung so gut ist.
5. Für die Zeit nach ps hab ich mir vorgenommen …
… mir ein Hobby zuzulegen! Auf jeden Fall Sport. Laufen und eventuell Schwimmen kann ich mir gut vorstellen.

Danke, Frau Kapohl-Knoll, für Ihre treue Unterstützung und dass Ihr damaliger Chef Recht behalten hat!

Seit 30 Jahren bei persona service in Bonn

Jörg Winterberg,

Bereichert seit 33 Jahren die Niederlassung Gelsenkirchen

Marianne Walkhofer