Industriemechaniker/ Industriemechanikerin

Maschinen sind aus unserem Alltag und Arbeitsumfeld nicht mehr weg zu denken. Als Industriemechaniker sind Sie unser Mann, der für dessen Wohl sorgt. Als Industriemechaniker bauen und warten Sie die Maschinen und schauen, dass alles einwandfrei läuft.

Das ist für Sie relevant
Wenn Sie den Beruf des Industriemechanikers erlernt haben, dann stehen Ihnen die verschiedensten Möglichkeiten der Weiterbildung offen. Durch erweiternde Lehrgänge können Sie sich auf ein Gebiet spezialisieren, so zum Beispiel auf die Fertigungsplanung und die Werkstofftechnik. Wenn Sie eine gewisse Zeit als Industriemechaniker gearbeitet haben, können Sie sich als Industriemeister weiterqualifizieren lassen. Der Beruf des Industriemechanikers ist auch eine sehr gute Vorbereitung für einen akademischen Werdegang im Ingenieurswesen.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Industriemechanikers/einer Industriemechanikerin aus?

Ein Produktionsbetrieb ist abhängig davon, dass die Maschinen laufen und einwandfreie Produkte fertigen. Ihre Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die Fertigungsanlagen und Maschinen immer funktionsbereit sind und es zu keinen Stillständen kommt. Neben dem Warten, fertigen Sie Baugruppen, Bauteile und Geräteteile für die Maschinen. Ist ein Bauteil hergestellt, montieren Sie dieses an der Maschine. Nach einer präzisen Montage wird die Maschine eingerichtet und in Betrieb genommen. Um sicherzustellen, dass es bei der Nutzung der Anlage zu keinen Komplikationen kommt, prüfen Sie alle Funktionen sorgfältig. Um die Lebensdauer einer Maschine zu verlängern, kümmern sie sich um die Wartung und Reinigung. Bei Störungen sind Sie der erster Ansprechpartner und beheben die Störung. Sie kennen sich aus und erklären Kollegen, wie die Anlage zu bedienen ist.

Die Ausbildung
Schulabschluss: mittlerer Bildungsabschluss
Die Ausbildung: in Industrie, Handel oder Handwerk
Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Zuständige Stelle: IHK oder HWK
Dauer: 3,5 Jahre

In welchen Branchen arbeiten Industriemechaniker?
Als Industriemechaniker bieten sich Perspektiven in beinahe allen industriellen Wirtschaftsbereichen. Ihr Arbeitsort ist in den meisten Fällen ein Produktionslager, eine Werkhalle und Werkstätten.

Das sollten Sie mitbringen?
Für den Beruf des Industriemechanikers ist es wichtig, dass Sie großes Verantwortungsbewusstsein für die Wartung und Pflege von Maschinen mitbringen. Zur Fertigung von komplizierten Bauteilen darf es Ihnen nicht an Fingerfertigkeit fehlen und auch feinmotorische Herstellungsarbeiten machen Ihnen keine Probleme. Damit die gefertigten Bauteile auch exakt passen, muss sehr genau gearbeitet werden. Vermessungen müssen stimmen, damit es bei der Montage von Baugruppen keine Überraschungen gibt.

Wussten Sie schon, dass …

  • Rocco Stark, viele kennen ihn aus dem Dschungelcamp, eine Ausbildung zum Industriemechaniker gemacht hat, bevor er Schauspieler wurde?1
  • der Beruf des Industriemechanikers zu den beliebtesten Ausbildungsberufen in Deutschland gehört?2
  • der Beruf des Industriemechanikers 1987 eingeführt wurde und die Berufe Maschinenschlosser und Betriebsschlosser ablöste.3


Ähnliche Berufe zum Industriemechaniker:

1RTL, http://www.rtl.de/cms/das-sommerhaus-der-stars-2016-so-ticken-rocco-stark-und-angelina-heger-2922912.html, 18.07.2016
2Ausbildung.de, http://www.ausbildung.de/berufe/beliebteste/, 18.07.2016
3Arbeits ABC, http://arbeits-abc.de/industriemechaniker-industriemechanikerin/, 18.07.2016

Wir haben den passenden Job für Sie

Jetzt bewerben als Industriemechaniker/in.