Maschineneinrichter/in

Technische Anlagen und Maschinen, die Faszination vieler Männer – aber auch Frauen lassen sich durchaus dafür begeistern. Denn auch die Industrie ist mittlerweile wesentlich digitaler vernetzt, als noch vor einigen Jahren. Das erleichtert die körperliche Arbeit für die Beschäftigten, soll aber die menschliche Kraft hinter der Maschine nicht gänzlich ersetzen.

Der Arbeitsalltag einer Maschineneinrichterin/eines Maschineneinrichters

Die Vorbereitung hochkomplexer Maschinen und Bearbeitungszentren gehört zu Ihrem Tagesgeschäft. Nach bestimmten, projektgemäßen Vorgaben wählen Sie Werkzeuge aus und bereiten diese zum Einsatz in der Maschine vor. Dabei wählen Sie entsprechende Bearbeitungsparameter und belegen die Maschine mit zu bearbeitenden Werkstücken. Zudem führen Sie stetig Qualitätsprüfungen durch, um optimale Fertigungsergebnisse zu erzeugen. Neben dem Beheben von Störungen sind Sie ebenso für die fachgerechte Einweisung des Personals zuständig. Grundsätzlich erstreckt sich das Aufgabengebiet über:

  • Vorbereiten von Bearbeitungsmaschinen
  • Planung von Arbeitsschritten und Maschineneinsätzen anhand technischer Unterlagen
  • Auswahl, Montage und Optimierung des Einsatzes von Werkzeugen
  • Überwachen von Bearbeitungsprozessen
  • Sicherstellung der Betriebsbereitschaft von Maschinen
  • Einweisung von Mitarbeitern in die Bedienung von Maschinen


Voraussetzungen für den Beruf des Maschineneinrichters

Um als Maschineneinrichter arbeiten zu dürfen, benötigen Sie eine der untenstehenden Aus- oder Weiterbildungen, so zum Beispiel die Ausbildung zum Industriemechaniker.

Schulabschluss: Hier gibt es keine gesetzliche Vorgabe – in den meisten Unternehmen ist überwiegend ein mittlerer Bildungsabschluss ausreichend
Die Ausbildung: Die Ausbildung zur Industriemechanikerin/zum Industriemechaniker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf
Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Zuständige Stelle: IHK oder HWK
Dauer: Die Ausbildungsdauer beträgt regulär 3,5 Jahre

Weitere Aus- und Weiterbildungen können sein:

  • CNC-Fachkraft / NC-Anwendungsfachkraft
  • Fachkraft – Metallbearbeitung durch Laserstrahl
  • Assistent – Maschinenbautechnik
  • Feinwerkmechaniker
  • Industriemechaniker
  • Produktionsmechaniker
  • Produktionstechnologe


In welchen Branchen arbeiten Maschineneinrichter?

Die Einsatzbereiche für Maschineneinrichterinnen/Maschineneinrichter sind breit gefächert. Neben Betrieben des Maschinen- und Werkzeugbaus können Sie außerdem in Unternehmen der feinmechanischen und optischen Industrie, bei Herstellern für elektrische Anlagen und Bauteilen im Fahrzeugbau, der Metallbearbeitung oder dem Metallbau arbeiten.

Ähnliche Jobs zum Maschineneinrichter


Hinweis: Ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die Verwendung der weiblichen und männlichen Form verzichtet.

Wir haben den passenden Job für Sie

Jetzt bewerben als Maschineneinrichter/in.

Dank persona service habe ich meinen Traumberuf gefunden.

Anna Z.

Ortsnah eingesetzt zu werden, das ist mir wichtig.

Hans Jürgen W.

Ich bin ein Mensch, der gerne dazulernt.

Peter K.

Mit persona service bringe ich Beruf und Familie unter einen Hut.

Peggy R.G.