Speditionskaufmann / Speditionskauffrau

Seit dem 01.08.2004 heißt der Beruf offiziell:

Kaufmann-/frau für Spedition und Logistikdienstleistung 

Sie sind ein echtes Organisationstalent?! Dann zählen das Planen, Organisieren und Kontrollieren zu Ihren wichtigsten Aufgaben. Wenn Sie Aufträge annehmen, dann planen Sie sie genau durch und sind für deren Umsetzung verantwortlich. Sie koordinieren und sorgen dafür, dass die Ware stets pünktlich und mit dem geringstmöglichen Aufwand ihr Ziel erreicht. 

Allgemeines/Perspektive: 

Die Aussichten der Kaufleute für Logistik und Spedition sind gut und werden sich weiter der modernen Zukunft anpassen. Branchen wie E-Commerce werden dabei immer bedeutender. 

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Speditionskaufmanns/einer Speditionskauffrau aus?  

Ob Kaffee aus Brasilien, Computer aus China und Erdöl aus Saudi-Arabien – diese Beispiele sind nur drei von vielen Produkten, die Tag ein Tag aus von Flugzeugen, Lkw und Frachtschiffen rund um den Globus transportiert werden. Doch was steckt eigentlich hinter dieser Speditions- und Logistik-Meisterleistung? Verantwortlich für diese unglaubliche Vernetzung sind u.a. Speditionskaufleute und Logistiker, die im Berufsalltag organisieren, koordinieren und kontrollieren. 

Als Fachmann/-frau organisieren Sie den nationalen und internationalen Güterverkehr. Damit dabei alles glatt läuft, müssen Terminpläne entworfen, geeignete Transportmittel ausgewählt und Formalitäten erledigt werden. Ebenso gehört das Vorbereiten der Verträge oder das Kalkulieren von Preisen zu Ihren Aufgaben. 

Da Sie in diesem Beruf auch mit Kunden in engem Kontakt stehen werden, lernen Sie in der Ausbildung zum Speditionskaufmann, wie man jene betreut und berät, gegebenenfalls sogar auf Englisch. Darüber hinaus erfahren Sie, welche Transportmittel sich für welche Güter eignen oder wie man Zahlungsvorgänge bearbeitet.

Organisiert werden müssen von Ihnen die Lieferung, die Übergabe und manchmal auch die Lagerung der Güter. Kommt es während des Transports zu Schwierigkeiten wie Schäden müssen Sie sich um deren Regulierung kümmern. 

Allgemeine Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick von Kaufleuten für Spedition und Logistikdienstleistung...

  • beraten ihre Kunden aus Industrie und Handel, welches Verkehrsmittel, also Lkw, Eisenbahn, Flugzeug oder Schiff, sich für den Warentransport eignet
  • beraten Kunden bei der Wahl der Transportverpackung
  • ermitteln geeignete Fahrstrecken für den Transport und wählen Frachtführer aus
  • erstellen Kostenangebote für den Transport, für den Umschlag und für die Lagerung
  • besorgen den Versicherungsschutz für den Warentransport
  • beschaffen Begleitpapiere sowie zoll- und außenwirtschaftliche Dokumente
  • rechnen die Speditionsleistungen ab und kontrollieren die Eingangsrechnungen
  • bearbeiten Kundenreklamationen und Schadensmeldungen und veranlassen Schadensregulierungen
  • erarbeiten logistische Gesamtkonzepte für Kunden
  • korrespondieren und kommunizieren mit ausländischen Geschäftspartnern, die an der logistischen Abwicklung beteiligt sind 


Die Ausbildung

Schulische Voraussetzungen:

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung. In der Vergangenheit hatte etwa die Hälfte der Azubis (Fach-)Abitur, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat. Über ein Drittel der Ausbildungsanfänger wurde mit Realschulabschluss, ein geringer Prozentsatz mit Hauptschul- oder ohne Schulabschluss eingestellt. 

Art der Ausbildung: dual (Berufsschule und Betrieb)
Zuständige Stelle: IHK
Dauer: 3 Jahre, Verkürzung auf 2-2,5 Jahre möglich 

In welchen Branchen arbeiten Speditionskaufmänner/-frauen?

Ausbildungsbetriebe und damit auch zukünftige Arbeitgeber sind beispielsweise:  

  • Speditionen und Logistikdienstleister
  • Umschlags- und Lagerwirtschaftsunternehmen
  • Kurier-, Express- und Paketdienste
  • Schifffahrtsunternehmen/Reedereien
  • Frachtfluggesellschaften
  • Logistikabteilungen in Industrie- und Handelsunternehmen


Wussten Sie schon, dass …

  • Speditionskaufleute auch als Architekten des Transportwesens bezeichnet werden?
  • Kassel einer der bedeutendsten Logistikstandorte Europas ist, weil es geographisch genau in der Mitte liegt?
  • die schwerste Ladung, die jemals per Flugzeug versendet wurde, ein 190 Tonnen schwerer Generator war?


Quelle 30.08.2016, Ausbildung: www.ausbildung.de/berufe/speditionskaufmann 

Ähnliche Berufe zum/zur Speditionskaufmann/Speditionskauffrau    

  • Kaufmann/-frau Groß- und Außenhandel 
  • Luftverkehrskaufmann/-frau
  • Kaufmann/-frau Büromanagement 
  • Kaufmann/-frau Verkehrsservice 


Hinweis
: Ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die Verwendung der weiblichen und männlichen Form verzichtet.

Wir haben den passenden Job für Sie

Jetzt bewerben als Speditionskaufmann/-frau!