Fünf Entwicklungsstufen erfolgreicher Teams 

Warum sind einige Teams erfolgreicher und produktiver als andere? Lesen Sie die fünf Entwicklungsstufen, die erfolgreiche Teams gemeistert haben.

1. Kennenlernen und Vertrauen aufbauen

Die Teammitglieder müssen sich erst untereinander kennenlernen und sich auf die verschiedenen Charaktere einlassen. Im Laufe der Zusammenarbeit finden die einzelnen Teammitglieder ihre Rollen entsprechend der Stärken. Vertrauen untereinander und in das Team wird aufgebaut und entwickelt sich. Die Akzeptanz untereinander steigt. Das braucht seine Zeit! Die Zusammenarbeit missglückt oft aufgrund von Nichtigkeiten wie Fehlinterpretationen oder persönlichen Befindlichkeiten. Aber: man muss sich nicht lieben, um effizient zu sein!

2. Engagement und Motivation richtig einsetzen

Es zeigt sich nun, wie der Umgang untereinander ist und welche Regeln eingehalten werden. 
Teammitglieder leisten die beste Arbeit, wenn jeder eine Aufgabe gefunden hat, die er am besten umsetzen kann. Hören Sie zu und zeigen Sie den anderen, dass Sie ihre Arbeit wertschätzen. Das motiviert die Einzelnen und das gesamte Team zu einer bestmöglichen Zielerreichung. 

3. Konfliktfähigkeit, Konflikte lösen: lernen, konstruktive Kritik anzunehmen

Wo Menschen miteinander arbeiten, dort entstehen Konflikte. Der Leistungsdruck ist oftmals hoch und befeuert das Konfliktpotential. Dadurch sollte jedoch das gemeinsame Ziel nie aus den Augen verloren werden. Gut funktionierende Teams behalten das gemeinsame Ziel immer vor Augen. Kompromissbereitschaft ist hier der Schlüssel und das nicht nur von einzelnen, sondern von allen Teammitgliedern – sonst leidet die Motivation!

4. Verantwortung übernehmen 

Bedeutet in einem erfolgreichen Team, dass wenn etwas nicht so läuft wie erwartet, dann wird nicht nach dem Schuldigen gesucht, sondern man schafft gemeinsam eine Lösung. Die Hindernisse werden gemeinsam überwunden.

5. Ergebnisreflektion

Das Ergebnis, das man mit dem Team erzielen kann, muss höher bewertet werden, als das eines Einzelnen. Ist das nicht mehr der Fall, kann es schnell passieren, dass irgendwann jeder nur noch für sich kämpft und das gemeinsame Ziel verloren geht.

Ausschlaggebend ist aber sicherlich auch die Rolle des Teamleiters. Seine Aufgabe ist es, geschickt zu moderieren und in die richtige Richtung zu lenken sowie klar und deutlich die Ziele des Teams vorzugeben. 

  • Selbstmarketing: 5 wertvolle Tipps

    Selbstmarketing: 5 wertvolle Tipps

    von Brigitte Booke 18.10.2017
  • Das Arbeitszeugnis

    Das Arbeitszeugnis

    von Brigitte Booke 18.10.2017
  • Job-Erfolg Körpersprache

    Job-Erfolg durch klare Körpersprache

    von Inga Weber 18.10.2017
  • Karriereschub: 10 Tipps

    Karriereschub: 10 Tipps

    von Karina Spangenberg 18.10.2017
  • Mit Humor zum Erfolg

    Mit Humor zum Erfolg

    von Karina Spangenberg 18.10.2017
  • Erfolgreiche Teams

    Erfolgreiche Teams

    von Kerstin Polch 18.10.2017
  • Stressmanagement

    Stressbewältigung

    von Karina Spangenberg 18.10.2017
  • Kommunikation mit dem Chef

    Kommunikation mit dem Chef

    von Inga Weber 18.10.2017
  • Effizientes meeten

    Effizient meeten

    von Inga Weber 18.10.2017
  • Frust am Arbeitsplatz - Nein, danke!

    Frust am Arbeitsplatz - Nein, danke!

    von Anna Bornträger 18.10.2017
  • Respekt, bitte! Umgang mit schwierigen Kollegen

    Respekt, bitte! Umgang mit schwierigen Kollegen

    von Inga Weber 18.10.2017
  • Wie wichtig ist das aktive Zuhören im Berufsleben?

    Wie wichtig ist das aktive Zuhören im Berufsleben?

    von Charmaine Strehl 18.10.2017
  • Verfügen Sie über die nötige Selbstkontrolle?

    Verfügen Sie über die nötige Selbstkontrolle?

    von Charmaine Strehl 18.10.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Aktuelles

Niederlassungen

Sie finden uns bundesweit an über 200 Standorten - Starten Sie jetzt Ihre Niederlassungssuche.

Mitarbeiterzufriedenheitsbefragung 2015: Rege Teilnahme und sehr erfreuliche Befragungswerte.

Mehr...