Zeitarbeit ist nicht verzichtbar

Apr072014

Das Thema Zeitarbeit wird viel debattiert, und auch in den Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU und SPD nahm die Branche eine bedeutende Rolle ein. Vor lauter Diskussionen über einen Mindestlohn, der in der Zeitarbeit schon seit den letzen Tarifverhandlungen beschlossen ist, rücken die positiven Fakten zur Zeitarbeit komplett in den Hintergrund.

Unter anderem sind die niedrigen Arbeitslosenraten zu einem guten Teil auf den Einsatz von Zeitarbeit zurückzuführen. Durch die Arbeitnehmerüberlassung bekommen Mitarbeiter eine Chance, die sonst auf dem Arbeitsmarkt kaum Chancen hätten.

Kosteneinsparung durch eine optimale Auslastung des Personalbestandes

Nur rund 2 % aller Erwerbstätigen arbeiten in der Zeitarbeit und dennoch gilt die Arbeitnehmerüberlassung als unverzichtbarer Indikator für eine stabile Wirtschaft. Auftragsschwankungen, Ausfälle oder Saisonspitzen können durch eine atmende Personaldecke optimal abgefangen werden. Fehlendes Stammpersonal wird bei einer hohen Auftragsfrequenz ausgeglichen, ohne hohe Personalkosten zu verursachen. Im Krankheits- oder Urlaubsfall übernehmen Zeitarbeitnehmer flexibel die Aufgaben des fehlenden Personals.

Das macht die Branche Zeitarbeit aus

Zeitarbeit muss sich am Arbeitsmarkt und den Kundenbedürfnissen orientieren. Der Trend geht in Richtung qualifizierter Mitarbeiter. Durch zunehmende Attraktivität als Arbeitgeber finden auch höher qualifizierte Arbeitnehmer den Zugang zur Branche. Diese ist auf einem guten Wege, den negativen Stimmen aus Politik und Presse den Klang zu nehmen, denn die Tarifparteien haben gezeigt, dass sie in Eigenregie Entscheidungen zur Besserstellung der Arbeitnehmer treffen können, ohne dass dabei die Flexibilität für den Kunden leiden muss. Das Dreiecksmodell der Zeitarbeit ist eben etwas Besonderes und komplexer als ein klassisches Arbeitsverhältnis. Die Aufgabe besteht also darin, Transparenz zu schaffen und die Berührungsängste zu nehmen. Eine Anstellung bei persona service bedeutet:

  • Bezahlung nach DGB/iGZ e.V.-Tarifvertrag
  • Urlaubs und Jahressonderzahlungen
  • Schichtzuschläge und Schichtprämien
  • Branchenzuschläge in Abhängigkeit vom Beschäftigungsbetrieb
  • Tariflich festgelegte Lohnerhöhungen bis 2016
  • Gesundheitsvorsorge
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • Wohnortnaher Einsatz

Hinweis: Ausschließlich aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die Verwendung der weiblichen und männlichen Form verzichtet.