So überzeugt Ihr Lebenslauf: 15 Tipps

Sie sind auf der Suche nach Tipps für den perfekten Lebenslauf? Dann sind Sie hier richtig! Der Lebenslauf ist das Kernstück Ihrer Bewerbung – und wird gerade jetzt immer wichtiger, da das Anschreiben immer mehr an Bedeutung zu verlieren scheint.

Vielen stehen schon beim Gedanken daran, die Bewerbungsunterlagen zusammenzustellen und das Motivationsschreiben zu verfassen, die Haare zu Berge. Doch wie sieht es eigentlich beim Lebenslauf aus? Hier wird Personalern oft eine große Bandbreite geboten: von kreativen und professionell designten Lebensläufen bis hin zum völlig schlichten tabellarischen Lebenslauf. Doch was macht den perfekten Lebenslauf eigentlich aus? Wir geben Ihnen in diesem Artikel die nötigen Tipps für den Lebenslauf und zeigen Ihnen, welche formellen Regeln Sie unbedingt einhalten müssen.

 

Der Lebenslauf – das Herzstück der Bewerbung

Für die Erstellung des Lebenslaufes sollten Sie sich in jedem Fall ausreichend Zeit nehmen – investieren Sie ruhig mehr Aufwand, da Sie damit die Chancen auf Ihren Traumjob deutlich erhöhen können! Schließlich ist der Lebenslauf das meistgelesene Dokument und damit auch das wichtigste Schreiben in der Bewerbung. Es präsentiert Ihr Können und Wissen, aber auch Sie als Person. Hier findet der potentielle Arbeitgeber alle relevanten Informationen zu Ihrem bisherigen Berufs- und Karriereweg auf einen Blick – widmen Sie der Erstellung des Lebenslaufs daher genügend Aufmerksamkeit!

 

Qualität statt Quantität – worauf es beim Lebenslauf ankommt

Die Herausforderung beim Verfassen des Lebenslaufs besteht darin, die relevanten Inhalte auszuwählen, zu kommunizieren und in Szene zu setzen. Achten Sie darauf, dass Sie tatsächlich nur berufliche Stationen und Inhalte in Ihren Lebenslauf einbringen, die einen kontextbezogenen Mehrwert für die Bewerbung auf die Stelle beinhalten. Informationen, die zwar interessant sind, aber für die Stelle irrelevant, gehören nur in Ausnahmefällen in den Lebenslauf. Die Kunst besteht darin, den Personaler oder zukünftigen Arbeitgeber nicht mit Informationen zu erschlagen oder gar zu langweilen, sondern diesen auf Sie aufmerksam zu machen und Neugierde zu wecken.

 

Den Lebenslauf richtig formatieren

Personaler lesen täglich bis zu 100 Bewerbungen, daher ist der erste Eindruck hier entscheidend. Die Basis für eine übersichtliche und ansprechende Bewerbung bildet die einheitliche Formatierung: Verwenden Sie nicht nur im Lebenslauf, sondern in der gesamten Bewerbung die gleiche Schriftart und die gleiche Schriftgröße. Kreieren Sie farblich kein malerisches Kunstwerk, sondern setzen Sie eher schlichtere farbliche Akzente. Schriftwechsel und Brüche in der Gestaltung werden nicht gerne gesehen und sorgen für einen negativen Gesamteindruck. Die Einheitlichkeit sollte sich zudem auch in einer übersichtlichen und nachvollziehbaren Struktur Ihres Lebenslaufs widerspiegeln.

 

Die perfekte Schriftart und Schriftgröße für die Bewerbung

Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran und macht auch vor Personalabteilungen nicht halt: Daher werden heutzutage viele Bewerbungen direkt am Bildschirm gelesen. Halten Sie sich darum an diesen Tipp für Ihren Lebenslauf: Achten Sie darauf, das sich die gewählte Schriftart auch digital gut lesen lässt. Wir empfehlen Ihnen klassische Schriften wie Arial, Tahoma oder Georgia für Ihren Lebenslauf. Verwenden Sie auf keinen Fall zu ausgefallene Schriften! Daneben sollten Sie darauf achten, dass die Schriftgröße nicht zu klein ist: Keinesfalls sollte die Schrift kleiner als 10 pt. sein, üblich ist eine Schriftgröße von 12 pt. Vergessen Sie hier auch nicht die Zeilenabstände – um die Informationen leicht erfassen zu können, sollten Sie einen Zeilenabstand von 1,5 wählen.

 

Länger ist nicht besser – das richtige Maß für den Lebenslauf

Auf Ihrem Lebenslauf sollen Personaler bzw. zukünftige Arbeitgeber Ihre Qualifikationen und Erfahrung auf einen Blick erfassen können. Hierbei gilt allerdings nicht: Je länger das Arbeitsleben, desto länger der Lebenslauf! Grundsätzlich sollte Ihr CV nicht mehr als zwei Seiten lang sein – bei Berufsanfängern genügt sogar bereits eine Seite. Natürlich unterscheidet sich die Länge des Lebenslaufs je nachdem, wie viel Berufserfahrung Sie bereits gesammelt haben. Doch legen Sie Wert darauf, dass Sie wirklich nur für die Stelle relevante Informationen in Ihren Lebenslauf einbringen.

 

Tipps für den CV: das Bewerbungsfoto

Oft enthält der Lebenslauf ein Bewerbungsfoto von Ihnen, welches rechts oben platziert wird. Mittlerweile ist ein Bewerbungsfoto jedoch nicht mehr obligatorisch – allerdings geben Sie Ihrem potentiellen zukünftigen Arbeitgeber mit einem Bild von sich die Chance, Sie sich auch visuell vorstellen zu können. Auf diese Weise prägt sich Ihre Bewerbung besser ein. Dabei muss das Foto nicht unbedingt auf dem Lebenslauf platziert werden. Sie können dieses auch auf dem Deckblatt Ihrer Bewerbung einfügen.

 

No-Gos und typische Fehler im Lebenslauf

Unterlassen Sie Übertreibungen oder gar Lügen, das fällt Personalern auf. Spätestens wenn Sie doch zum Gespräch eingeladen werden, kommen Unwahrheiten und Übertreibungen im Lebenslauf ans Licht – dies ist nicht nur sehr unangenehm, sondern kann bei einer etwaigen Einstellung sogar zu einem anschließenden Kündigungsgrund werden. Darüber hinaus sollten Sie diese typischen Fehler im Lebenslauf unbedingt vermeiden:

  • Fehlende oder falsche Kontaktinformationen
  • Unübersichtlichkeit und belanglose Informationen
  • Nur Jahreszahlen angeben
  • Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehler
  • Unverständliche Ausdrucksweise
  • Vergessen der Unterschrift und des Datums

 

Tipp: Beim Schreiben von Bewerbungen sollten Sie unbedingt daran denken, dass Sie Ihren genauen Ansprechpartner herausfinden. Auf diese Weise stellen Sie direkt den spezifischen Bezug zu einer Person im Unternehmen her. Das wirkt wesentlich persönlicher als ein „Sehr geehrte Damen und Herren“ und zeigt, dass Sie sich bereits intensiv mit der Stelle und dem Unternehmen auseinandergesetzt haben.

 

Was gehört in einen Lebenslauf?

Der klassische Lebenslauf deckt unterschiedliche Teile Ihres Profils ab. Normalerweise besteht ein Lebenslauf, auch Curriculum Vitae genannt, aus Informationen, die sich in folgende Kategorien einteilen lassen:

  • Überschrift und Name
  • Persönliche Daten (voller Name, Geburtsdatum und -ort, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail-Adresse)
  • Beruflicher Werdegang
  • Schule/Ausbildung/Studium
  • Praktika und besondere Kenntnisse/Zusatzqualifikationen
  • Ort, Datum und Unterschrift

 

Oft werden auch Interessen und Hobbys im Lebenslauf genannt. Diese sollten Sie jedoch nur einbinden, wenn sie für die ausgeschriebene Stelle relevant sind! Unser Tipp für Ihren Lebenslauf: Geben Sie in Ihrem Lebenslauf auch die angestrebte Position an! Solche Details können bereits das Zünglein an der Waage des guten Eindrucks sein – auf diese Weise zeigen Sie, dass es sich hierbei um keinen Standard-Lebenslauf handelt, sondern dass das Dokument individuell auf die ausgeschriebene Stelle zugeschnitten wurde. Platzieren Sie diese Angabe am besten vor Ihrem beruflichen Werdegang.


Struktur ist das A und O

Halten Sie sich hierbei an den Tipp, Ihren Lebenslauf übersichtlich und selbsterklärend aufzubauen: Personalverantwortliche haben durchschnittlich nur zwei bis drei Minuten pro Bewerbung Zeit. Um sich als besonders interessant zu präsentieren und mit Ihrem Lebenslauf zu punkten, ist es unabdingbar, großen Wert auf eine nachvollziehbare Struktur zu legen. Es sollte auf den ersten Blick erkennbar sein, wie sich Ihr Karriereweg entwickelt hat.


Qualifikationen und Berufserfahrung im Lebenslauf

Dies ist der wichtigste Teil Ihres Lebenslaufs! Hier gilt es, Ihren Werdegang kurz und prägnant darzustellen. Gerade im Abschnitt „Berufserfahrung“ sollten Sie neben einer treffenden Beschreibung Ihrer Position in zwei bis drei kurzen Stichpunkten auch die wichtigsten Aufgaben angeben, die Sie hier ausgeübt haben. Denken Sie auch daran, bei allen Stationen auch Angaben zu Zeitraum, Ort und dem Unternehmen zu machen. Neben der beruflichen Erfahrung haben Sie in Ihrem bisherigen Berufsleben möglicherweise einige weitere Qualifikationen erworben. Sofern diese für die ausgeschriebene Stelle relevant sind, sollten Sie sie unbedingt in Ihren Lebenslauf einbringen! Achten Sie hier jedoch darauf, diese besonderen Qualifikationen möglichst mit Zertifikaten zu belegen.


Den Lebenslauf richtig aufbauen

Allgemein ist der tabellarische Lebenslauf mittlerweile Standard. Wie die Bezeichnung bereits erahnen lässt, folgt er einer simplen Aufteilung: Er besteht aus einer Tabelle mit zwei Spalten, bei der links die zeitlichen Angaben (im Format MM/JJJJ - MM/JJJJ) und rechts daneben die zugehörigen Daten und Informationen des angegebenen Zeitraums platziert werden. Was den Inhalt angeht, hat sich zudem die amerikanische Form des Lebenslaufs durchgesetzt. Das bedeutet, dass Sie Ihr CV in antichronologischer Reihenfolge aufbauen sollten – es wird also die aktuellste Station an erster/oberster Stelle des Lebenslaufs aufgeführt.


Der Lebenslauf: 15 Tipps

Damit Sie als Bewerber den perfekten Lebenslauf erstellen und damit jeden Arbeitgeber begeistern, haben wir Ihnen zum Abschluss die wichtigsten Informationen noch einmal zusammengefasst:


  1. Der Lebenslauf ist das wichtigste Dokument der Bewerbung – behandeln Sie diesen entsprechend.
  2. Passen Sie den Lebenslauf individuell auf die ausgeschriebene Stelle an.
  3. Finden Sie den genauen Ansprechpartner für die Bewerbung heraus und richten die Bewerbung an diesen.
  4. Orientieren Sie sich bei Wortwahl und Formulierungen an der Stellenausschreibung.
  5. Konzentrieren Sie sich beim beruflichen Werdegang auf das Wesentliche – ganz nach dem Motto „so kurz wie möglich, so ausführlich wie nötig“.
  6. Arbeiten Sie Ihre Stärken anhand Ihrer Erfahrungen explizit heraus.
  7. Nennen Sie auch relevante Aufgaben und Studieninhalte.
  8. Heben Sie die wichtigsten Fähigkeiten und Qualifikationen sowohl optisch wie inhaltlich hervor.
  9. Bauen Sie Ihren Lebenslauf übersichtlich und selbsterklärend auf.
  10. Verwenden Sie eine einheitliche Formatierung mit gut lesbarer Schrift und Schriftgröße.
  11. Wählen Sie ein freundliches Business-Bild als Bewerbungsfoto.
  12. Vergessen Sie auch im digitalen Zeitalter Datum und Unterschrift nicht.
  13. Versuchen Sie nicht, Lücken im Lebenslauf mit Lügen zu vertuschen – füllen Sie diese glaubhaft oder begründen Sie sie ehrlich.
  14. Vermeiden Sie Flüchtigkeits- und Rechtschreibfehler unbedingt.
  15. Aktualisieren Sie Ihren Lebenslauf regelmäßig – auch, wenn Sie sich gerade nicht in einer Bewerbungsphase befinden.


Den Lebenslauf schreiben? Check! Wenn Sie sich an diese Tipps zum Lebenslauf halten, wird Ihre nächste Bewerbung garantiert ein Erfolg!

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Aktuelles

  • Feb112020

    Tipps für erfolgreiche Meetings

    Wann ist ein Meeting erfolgreich und wann lohnt es sich nicht, eine Besprechung zu planen? Wir zeigen Ihnen, wann sich ein Meeting wirklich lohnt und was Sie bei der Planung beachten müssen, um eine erfolgreiche Besprechung zu organisieren.

Niederlassungen

Sie finden uns bundesweit an über 200 Standorten - Starten Sie jetzt Ihre Niederlassungssuche.