Tipps für mobiles Arbeiten: So halten Sie sich kognitiv und körperlich fit

Mobiles Arbeiten und Homeoffice scheinen für die meisten deutschen Unternehmen seit der ersten Corona-Welle im März 2020 zur neuen Normalität zu gehören. Und auch viele Experten sind sich sicher: Das mobile Arbeiten wird auch nach Corona ein Trend bleiben. Ein Indikator dafür ist beispielsweise der im November 2020 von Bundesminister Hubertus Heil vorgelegte Gesetzesentwurf, der das Recht auf mobile Arbeit regeln soll.

Doch was bedeutet es für unsere Work-Life-Balance, wenn die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben immer mehr miteinander verschmelzen? Was können wir tun, um auch bei mobiler Arbeit und Homeoffice weiterhin sowohl kognitiv als auch körperlich fit zu bleiben?

Bevor wir diese Fragen beantworten, müssen wir zunächst zwischen den Begriffen mobiles Arbeiten und Homeoffice differenzieren, denn oft werden sie fälschlicherweise als Synonyme verwendet.

 

Definition Homeoffice

Wie der Begriff bereits nahelegt, versteht man unter Homeoffice oder auch Telearbeit die Arbeit von zu Hause aus. Um im Homeoffice arbeiten zu können, erhalten Arbeitnehmer die nötigen Arbeitsmittel vom Arbeitgeber gestellt. Typischerweise wird beim Homeoffice davon ausgegangen, dass Arbeitnehmer in einem eigenen Arbeitszimmer im eigenen Zuhause arbeiten, das steuerlich geltend gemacht werden kann – das kann, muss aber nicht zwingend der Fall sein.

 

Definition mobiles Arbeiten

Anders als beim Homeoffice versteht man unter mobilem Arbeiten oder auch Mobilarbeit keinen fest eingerichteten Arbeitsort außerhalb des eigentlichen Arbeitsplatzes, sondern die Möglichkeit, die Arbeit vollkommen ortsunabhängig zu verrichten. Das kann im eigenen Zuhause, aber auch an jedem anderen beliebigen Ort sein, z. B. im bei Reisen im Zug oder im Hotel.

 

Besonders im Home Office gilt: Fit bleiben hilft!

Die Begriffe Homeoffice und mobiles Arbeiten sind nicht gleichzusetzen, denn sie unterscheiden sich sowohl in der Umsetzung als auch in rechtlicher Hinsicht. Da man unter dem Begriff Homeoffice einen fest installierten Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden versteht, greifen hier auch das Arbeitsschutz- und Arbeitsstättenrecht. Beim mobilen Arbeiten greifen diese nicht, da man theoretisch von überall arbeiten kann.

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement bei persona service

Geschlossene Fitnessstudios, mobiles Arbeiten vom Esszimmertisch mit Blick auf die Küche und dazu herrscht draußen noch ungemütliches Wetter. Zugegeben, die Bedingungen, um sich fit zu halten, könnten besser sein.

Doch das Thema fit bleiben beschäftigt uns bei persona service nicht erst seit Corona.
Wir haben im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (kurz BGM) schon seit Jahren drei wesentliche Säulen in unserer Unternehmenskultur etabliert: Bewegung, Ernährung und Wohlbefinden.

Sei es unsere Schrittechallenge, um die Bewegung in der Mittagspause zu fördern, gemeinsame Firmenläufe, unser persona service-Kochbuch oder unsere Aktionen rund um das Thema Rauchentwöhnung – wir haben unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bereits zahlreiche Benefits zur Förderung ihrer Gesundheit angeboten und werden dies natürlich auch weiterhin tun!

 

Bewegung an der frischen Luft ist während der Arbeit zu Hause besonders wichtig.
Vorteile betriebliches Gesundheitsmanagement

 

Tipps zur Stärkung der körperlichen Fitness im mobilen Arbeiten

Im mobilen Arbeiten und während des Homeoffices läuft man schnell Gefahr, sich wesentlich weniger zu bewegen: Der Arbeitsweg zum Büro entfällt, der Kaffee ist nur wenige Schritte entfernt und die die Mittagspause wird gemütlich im eigenen Heim, wenn nicht sogar direkt am Schreibtisch verbracht. Das viele Sitzen ist jedoch schlecht für die Nacken- und Rückenmuskulatur. Um diese zu schonen und außerdem die Konzentration zu fördern, sind genügend Bewegung und frische Luft essenziell. Schon ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause während des mobilen Arbeitens hilft bereits, um sich langfristig besser fit zu halten.

Mit diesen vier Tipps haben auch Bewegungsmuffel keine Chance mehr mit Ausreden! Es ist an der Zeit, das Glas als halbvoll zu betrachten. Raffen Sie sich auf und werden Sie mit uns zum Powerstarter!

 

Tipp 1: Bewegung, Bewegung, Bewegung!

Während der Arbeit: Auch während der Arbeit sollten Sie sich regelmäßig bewegen. Wenn Sie keine Zeit für einen Spaziergang haben, können Sie z. B. auch kurz vom Platz aufstehen und sich strecken – Ihr Körper wird es Ihnen danken!

Unser Tipp für das mobile Arbeiten: Telefonate können Sie auch im Stehen führen. Fördern Sie das Aufstehen aktiv, indem Sie beispielsweise den Papierkorb so platzieren, dass Sie aufstehen müssen, wenn Sie etwas wegwerfen möchten.

In der Mittagspause bzw. vor oder nach der Arbeit: Wir haben es bereits mit unserer bundesweiten persona service-Schrittechallenge vorgemacht. Gemeinsam ist es einfacher, sich zu motivieren. Das geht auch im Homeoffice oder mobilen Arbeiten! Wie viele Schritte schaffen Sie pro Tag? Setzen Sie sich gemeinsam mit Ihren Kolleginnen und Kollegen Tages- oder Wochenziele und motivieren Sie sich so gegenseitig dazu, sich mehr zu bewegen.

Bewegung ist für Ihre Gesundheit sehr wichtig. Schon mit kleinen Bewegungspausen im Arbeitsalltag können Sie Ihrem Körper, aber auch Ihrer geistigen Gesundheit einen großen Gefallen tun:

  1. Bewegung hebt die Laune! Nachweislich wird nach 20 Minuten Gehen die Gehirnaktivität von motorischen Zellen übernommen. So können Sie Stress abbauen und neue Energie gewinnen.
  2. Bewegung aktiviert alle Körperzellen! Muskeln, Haut und Organe werden bereits nach 10 Minuten Gehen besser durchblutet.
  3. Bewegung fördert die Gesundheit nachhaltig! Regelmäßiges Spazieren an der frischen Luft senkt das Risiko für Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

 

Hinweis: Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden im Rahmen der Aktion "aktive Stresspause" bald zahlreiche Bewegungs- und Entspannungsübungen in unserem Mitarbeiterportal.

 

Tipp 2: gesundes Essen und gesunde Snacks

Der Weg zur Küche ist im mobilen Arbeiten nicht weit: Daher scheinen schnelle Mahlzeiten und kalorienreiche Snacks für zwischendurch, besonders in der Weihnachtszeit, umso verlockender. Ab und zu darf mit leckeren Naschereien im Homeoffice oder mobilen Arbeiten selbstverständlich auch mal die Seele gestreichelt werden. Doch es gibt auch zahlreiche gesunde Snacks und Mahlzeiten, mit denen Sie sich etwas Gutes tun können:

Starten Sie stark in Ihren Tag mit einem gesunden und nahrhaften Porridge. Das Frühstück ist bekanntermaßen die wichtigste Mahlzeit des Tages – und diese sollte dementsprechend gesund ausfallen und Ihnen auch im mobilen Arbeiten genug Energie geben, um richtig durchzustarten. Porridge liefert viele wertvolle Nährstoffe und macht außerdem lange satt. In Kombination mit leckerem Obst können Sie mit einem guten Frühstück einen soliden Grundstein für einen erfolgreichen Tag legen!

Gönnen Sie sich in der Mittagspause oder am Abend einen fruchtigen Smoothie – mit ihrer Kombination aus Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen stärken Smoothies das Immunsystem und beeinflussen es positiv – nicht nur im mobilen Arbeiten!

Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es zahlreiche gesunde Snacks, zum Beispiel Nüsse. Sie sind richtige Powerpakete, denn sie enthalten viele wertvolle einfach und mehrfach gesättigte Fettsäuren, Proteine, Kohlenhydrate und auch Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Schon eine kleine Handvoll Nüsse kann einen positiven Effekt auf Ihre Konzentration haben und Ihnen im mobilen Arbeiten neue Energie geben!

 

Tipp 3: viel Trinken

Ohne Nahrung kann ein Mensch bekanntlich mehrere Wochen überlegen, ohne Flüssigkeitszufuhr jedoch nur wenige Tage. Vermeiden Sie also eine Dehydrierung, indem Sie immer ein Glas Wasser zur Hand haben. Pro Tag sollten Sie etwa zwei Liter Wasser trinken, um die Konzentrationsfähigkeit zu erhalten und neben Ihrem Körper auch Ihren Kopf fit zu halten.

 

Tipp 4: regelmäßig Lüften

Nicht nur Bewegung ist besonders im mobilen Arbeiten und im Homeoffice essenziell, sondern auch frische Luft. Verbrauchte Luft kann zu Kopfschmerzen und Müdigkeit führen. Daher ist regelmäßiges Lüften enorm wichtig!

 

Pflegen Sie Ihre sozialen und beruflichen Kontakte auch im mobilen Arbeiten.
Kontakte pflegen per Video-Call

 

Konzentration im Homeoffice: Tipps zur Stärkung der kognitiven Fitness

Im Rahmen einer Facebook-Umfrage haben wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aktuell mobil Arbeiten gefragt, ob sie sich persönlich zu Hause oder an ihrem regulären Arbeitsplatz produktiver fühlen. Das Ergebnis lag bei 50/50. Wenn auch Sie sich zu den 50 % zählen, denen es eher schwerfällt, im mobilen Arbeiten produktiv zu sein, können Ihnen diese Tipps helfen:

 

Tipp 1: Routinen beibehalten

Im Schlafanzug an den Laptop, oder Arbeiten von der Couch – im Homeoffice und mobilen Arbeiten ist die Gefahr groß, die normalen Routinen schleifen zu lassen. Doch Sie sollten sich auch bei der Arbeit von zu Hause aus an Ihre Routinen halten und den Morgen so strukturieren, wie Sie es auch tun würden, wenn Sie ins Büro fahren würden. So schütteln Sie die morgendliche Müdigkeit ab und Sie stellen sich gedanklich schon unterbewusst auf die Arbeit und den gewohnten Tagesrhythmus ein.

Vor oder nach der Arbeit können Sie den wegfallenden Arbeitsweg zusätzlich mit einem Spaziergang ausgleichen. Auf diese Weise bekommen Sie nach der Arbeit den Kopf einfacher wieder „frei“.

 

Tipp 2: soziale und berufliche Kontakte pflegen

In Zeiten von mobilen Arbeiten und Homeoffice findet kein kurzer Austausch auf dem Gang oder an der Kaffeemaschine mehr statt. Doch diese Gespräche „nebenbei“ tragen maßgeblich zu unserer psychischen Gesundheit bei. Daneben ist der Kontakt und Austausch mit Kolleginnen und Kollegen auch im mobilen Arbeiten wichtig, um effizient zu arbeiten und sich über gemeinsame Aufgaben auszutauschen. Es ist es also besonders wichtig, auch im mobilen Arbeiten regelmäßige Gelegenheiten zu schaffen, die den freien sozialen Austausch ermöglichen. Hier bieten sich Abteilungsaustausch-Meetings über Video- oder Telefonkonferenzen an.

 

Tipp 3: konzentriert bleiben

Die Aufgaben im Haushalt stapeln sich und die Fernbedienung des Fernsehers ist in greifbarer Nähe – Fokussierung im mobilen Arbeiten ist kein Selbstläufer. (Digitale) Zeitfresser lauern gefühlt an jeder Ecke. Schaffen Sie also die richtigen Rahmenbedingungen, um auch im Homeoffice und bei der Mobilarbeit konzentriert zu bleiben:

  • Reduzieren oder vermeiden Sie akustische Störungen von außen.
  • Schaffen Sie sich, wenn möglich, einen separaten Arbeitsbereich.
  • Setzen Sie sich Tagesziele und schreiben Sie sich Listen, die Sie abarbeiten können.

 

Im mobilen Arbeiten und auch im Homeoffice verschwimmt die Grenze zwischen Beruf und Freizeit sehr schnell. Ablenkungen können die Konzentration stören, fehlende Routinen den Arbeitsalltag negativ beeinflussen. Daneben bietet die Arbeit vom heimischen Arbeitsplatz aber auch viele Vorteile: Durch den wegfallenden Arbeitsweg sparen Sie Zeit, außerdem kann die Kreativität angeregt und viele Aufgaben auch in etwas „ruhigerer“ Atmosphäre abgearbeitet werden. Mit unseren Tipps können Sie die Arbeit von zu Hause aus produktiver gestalten. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

 

Job mit Benefits gesucht?

Neben einem tollen Arbeitsschutzkonzept bieten wir viele weitere Benefits.

Aktuelles

  • Jan082021

    Einstieg im Vertrieb

    Vertriebsleiter Marius Frenzel zeigt auf, was Sie im Arbeitsalltag wirklich erwartet.

Niederlassungen

Sie finden uns bundesweit an über 200 Standorten - Starten Sie jetzt Ihre Niederlassungssuche.