Selbstverwirklichung auf der Arbeit

Womit verbringen Menschen einen enorm großen Anteil an wertvoller Lebenszeit? Klarer Fall: Sie gehen ihrer Arbeit nach. Dabei streben sie natürlich den perfekten Job für sich selbst an. Denn was kann es für diese Menschen Schöneres geben, als einen höheren Sinn in dem zu sehen, was sie tun – und außerdem noch das Gefühl zu haben, sie leben genau den richtigen Weg, sie kennen ihre ganz persönliche Berufung?

Selbstverwirklichung – ein Wunschtraum oder planbare Wirklichkeit?

Sich selbst zu verwirklichen bedeutet für die Berufungs-Sucher, selbstbestimmt den eigenen Träumen und Zielen zu folgen und endlich all das zu tun, was ihnen wirklich richtig liegt und wofür sie von ganzem Herzen brennen. Wer diese wahre Berufung gefunden hat und auslebt, steht morgens auf und freut sich auf den Tag, der vor ihm liegt. Man ist motiviert Gutes zu tun und etwas in der Welt zu bewegen. Diese innere Haltung wünscht man wohl jedem Menschen von Herzen. Daher kann dieser Artikel als kleines Hilfsmittel dazu dienen, dem Ziel der Selbstverwirklichung auf der Arbeit näher zu kommen. Wie steht es mit Ihnen? Ist das Glück bereits auf Ihrer Seite und beschreiten Sie bereits den authentischen und erfüllenden Lebensweg oder schlummert da etwas in Ihnen, was entdeckt werden will?

Die große Frage vorab: Was hält uns Menschen eigentlich davon ab, Selbstverwirklichung im Beruf zu erfahren? Es scheint oft so, als habe man den Draht zu sich selbst verloren. Man weiß nicht mehr, was es heißt, Freude im und am Job zu erfahren, da man das „Spaß haben“ verlernt hat. Das beste Beispiel können wir uns da wohl an Kindern nehmen: Die Kids sehen immer eine Möglichkeit zu spielen und zu experimentieren – sie gehen offen auf Dinge und Situationen zu. Wozu sich Gedanken darüber machen, wie das wohl auf andere wirkt oder ob das nicht blöd ist? Der Kinder-Bonus: Sie spüren den Impuls etwas tun zu wollen und folgen ihrem Herzen.

Eine unkomplizierte Art und Weise, offen durch das Leben zu gehen, bringt Menschen definitiv weiter. Man muss im Vorfeld einfach nur für sich erkennen, was einem großen Spaß bereitet – das ist der Schlüssel, um herauszufinden, was wir wirklich tun möchten. Hand aufs Herz: Wenn Sie das nächste Mal in der Situation sind, einen Impuls zu spüren, der Ihnen sagt, dass er Lust hätte etwas zu tun, dann sollten Sie diesem unbedingt folgen. Erst wenn Sie aus dem alltäglichen Verhaltensmuster ausbrechen, werden Sie sich auch lebendig fühlen.

Das könnte für Sie auch interessant sein:

  • Frust am Arbeitsplatz - Nein, danke!

    Frust am Arbeitsplatz - Nein, danke! Frust am Arbeitsplatz - Nein, danke! So gehen Sie mit Frust und Co. am Arbeitsplatz richtig um.

  • Karriereschub: 10 Tipps

    Karriereschub: 10 Tipps Karriereschub: 10 Tipps Wir haben zehn Tipps für Sie, die Ihnen helfen Ihrer Karriere einen Schub zu verpassen

3 Tipps & Denkanstöße für den Wunsch nach Selbstverwirklichung:

1. Den bisherigen Weg reflektieren und neue Ziele setzen.
Schauen Sie auf alles, was Sie in der Vergangenheit schon erreicht haben: (Ferien-)Jobs und Berufe, Ausbildung, Studium, Fortbildungen, langjährige Hobbies etc. – und dann fragen Sie sich, was Ihnen davon am allermeisten Freude gemacht hat und warum. Das ist die Grundlage für Ihre Vision. Ein gesetztes Ziel, auf das Sie hinarbeiten wollen.

2. Sich auf die Stärken konzentrieren und die Richtung bestimmen.
Reflektieren Sie einmal sich selbst. Alles, was Sie gut können und was Sie noch lernen wollen. Keine Idee? Beginnen Sie mit kleinen Schritten. Nutzen Sie alltägliche Situationen, um den Draht zu Ihnen selbst wiederzuentdecken und zu stärken. Dieser unbeschwerte Bewusstseinszustand hilft Ihnen zu erspüren, wohin es zukünftig gehen soll – beruflich wie auch persönlich.

3. Taten sprechen lassen und auf das Kind in Ihnen hören.
Lassen Sie den Erwachsenen in sich „ackern“. Er wird alles dafür geben, Ihre Ziele in die Tat umzusetzen. Doch auch auf Ihr inneres Kind sollten Sie dabei vertrauen, da es am besten weiß, was gut für Sie ist.

Selbstverwirklichung ist eine Aufgabe. Ein Prozess. Nichts, was schnell nebenbei „erledigt“ werden kann. Es erfordert allerdings nur eins: dass Sie der Spur dessen folgen, was Ihnen wirklich Freude macht. Aber Vorsicht! So sehr die „Mach dein Hobby zum Beruf“-Träume derzeit auch motivieren, so schnell verpufft das gute Gefühl auch wieder. Es braucht eine große Portion Selbstverantwortung jedes Einzelnen, um die Vielfältigkeit der individuellen Möglichkeiten überhaupt erst zu entdecken, aktiv neue Wege einzuschlagen und sich diese auch selbst erlauben zu dürfen.

Die Realität holt uns oftmals schnell genug wieder ein. Denn wieder angekommen im echten Leben ist Sicherheit für die meisten Menschen doch wichtiger als Freiheit - oder der Umzug mit der Familie kommt einfach nicht in Frage, um endlich den eigenen Traum zu leben. Bei der unermüdlichen Suche nach dem Sinn des Lebens und der Erfüllung im Beruf täte es unserer Gesellschaft jedoch gut, wieder zu einem gesunden Maß der Zufriedenheit zurückzufinden. Bleiben Sie somit neugierig auf das, was kommen wird, und hören Sie auf Ihr Herz.

  • Körpersprache & Intonation: Souveränität und Selbstbewusstsein ausstrahlen

    Körpersprache & Intonation: Souveränität und Selbstbewusstsein ausstrahlen

    von Svenja Kruft 14.08.2018
  • Jobwechsel – Perspektivwechsel

    Jobwechsel – Perspektivwechsel

    von Brigitte Booke 03.08.2018
  • Selbstverwirklichung auf der Arbeit

    Ein erfülltes Arbeitsleben

    von Brigitte Booke 03.08.2018
  • Erfolgstipp: Networking

    Networking als Karriere-Pusher

    von Charmaine Strehl 26.06.2018
  • Karriere machen – welche Ratschläge sind hilfreich?

    Karriere machen

    von Kerstin Polch 23.05.2018
  • Stellen Sie Fragen – aber richtig!

    Stellen Sie Fragen – aber richtig!

    von Kerstin Polch 07.03.2018
  • Motivation im Job erhalten!

    Motivation im Job erhalten!

    von Kerstin Polch 05.02.2018
  • Ein produktiver Arbeitsalltag: So funktioniert es

    Ein produktiver Arbeitsalltag: So funktioniert es

    von Inga Weber 02.02.2018
  • Job-Erfolg: Kreative Bewerbung

    Job-Erfolg: Kreative Bewerbung

    von Charmaine Strehl 02.02.2018
  • Mitarbeiterfluktuation – Nicht mit uns!

    Fluktuation vermeiden

    von Inga Weber 15.11.2017
  • Job-Erfolg: Als Führungskraft ein Vorbild sein

    Führungskraft sein, bedeutet andere erfolgreich machen!

    von Charmaine Strehl 15.11.2017
  • Job-Erfolg: So funktioniert der Entstehungsprozess von Vertrauen

    Vertrauen als Geschenk

    von Charmaine Strehl 15.11.2017
  • Job-Erfolg: Low-Performance gezielt vermeiden

    Der richtige Umgang mit den sogenannten Low-Performern

    von Charmaine Strehl 15.11.2017
  • Selbstmarketing: 5 wertvolle Tipps

    Selbstmarketing: 5 wertvolle Tipps

    von Brigitte Booke 18.10.2017
  • Das Arbeitszeugnis

    Das Arbeitszeugnis

    von Brigitte Booke 02.11.2017
  • Job-Erfolg: Körpersprache

    Job-Erfolg durch klare Körpersprache

    von Inga Weber 15.11.2017
  • Karriereschub: 10 Tipps

    Karriereschub: 10 Tipps

    von Karina Spangenberg 18.10.2017
  • Mit Humor zum Erfolg

    Mit Humor zum Erfolg

    von Karina Spangenberg 18.10.2017
  • Erfolgreiche Teams

    Erfolgreiche Teams

    von Kerstin Polch 18.10.2017
  • Stressmanagement

    Stressbewältigung

    von Karina Spangenberg 18.10.2017
  • Kommunikation mit dem Chef

    Kommunikation mit dem Chef

    von Inga Weber 18.10.2017
  • Effizientes meeten

    Effizient meeten

    von Inga Weber 18.10.2017
  • Frust am Arbeitsplatz - Nein, danke!

    Frust am Arbeitsplatz - Nein, danke!

    von Charmaine Strehl 24.10.2017
  • Respekt, bitte! Umgang mit schwierigen Kollegen

    Respekt, bitte! Umgang mit schwierigen Kollegen

    von Inga Weber 18.10.2017
  • Wie wichtig ist das aktive Zuhören im Berufsleben?

    Wie wichtig ist das aktive Zuhören im Berufsleben?

    von Charmaine Strehl 18.10.2017
  • Verfügen Sie über die nötige Selbstkontrolle?

    Verfügen Sie über die nötige Selbstkontrolle?

    von Charmaine Strehl 18.10.2017

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Aktuelles

  • Aug142018

    Jobwechsel – Perspektivwechsel

    Alle Menschen ticken unterschiedlich. Die einen bleiben ihrem Arbeitgeber über Jahre hinweg treu, andere zieht es immer weiter. Wer einen Jobwechsel anstrebt, der sollte wissen, wie er selber tickt und daraus lernen, sich für andere Sichtweisen zu öffnen – im Berufsalltag und bei Bewerbungsgesprächen ist Ehrlichkeit und Schlagfertigkeit gefragt.

Niederlassungen

Sie finden uns bundesweit an über 200 Standorten - Starten Sie jetzt Ihre Niederlassungssuche.

Für die Jobsuche gut gewAPPnet!

Die ps-Jobbörsen App jetzt downloaden:

Zum Google Play Store

Zum App Store

Mitarbeiterzufriedenheitsbefragung 2015: Rege Teilnahme und sehr erfreuliche Befragungswerte.

Mehr...